Pullover Größentabellen für Frauen und Männer

Du willst die perfekte Pullovergröße finden? Mit unserem Umrechner ist das ganz einfach und schnell möglich. Deutsche Konfektionsgröße in Internationale Größen umwandeln? Messen und Bestimmen der individuell richtigen Pullovergröße? Hier findest du Größentabellen zum Bestimen und Umrechnen für Deutsche und Internationale Größen für Frauen und Männer. Welche Größe entspricht welcher Bezeichnung? Zudem findest Du hier einen Überblick über die verschiedenen Pulloverarten und die Materialien, aus denen sie hergestellt wurden.

Messanleitung Pullovergröße

Wir empfehlen Dir ein waagerechtes Messen um den Körper, jeweils an der stärksten Stelle der Brust und des Bauchs. Das ist allein nur schwer zu bewerkstelligen. Am besten lässt Du das Messen also von einem Helfer durchführen. Verwende zudem nur flexible Messinstrumente, wie ein schlichtes Maßband. Das bringt die verlässlichsten Ergebnisse.

Pullovergrößen Damen Tabelle

BrustumfangNormalgrößeUS-Größe
74 - 7732XXS
78 - 8134XS
82 - 8536S
86 - 8938S
90 - 9340M
94 - 9742M
98 - 10244L
103 - 10746L
108 - 11348XL
114 - 11950XL
120 - 12552XXL
126 - 13154XXL
132 - 137563XL
138 - 143583XL
144 - 149604XL
150 - 155624XL

Pullovergrößen Herren Tabelle

BrustumfangNormalgrößeUS - Größe
78 - 8140XXS
82 - 8542XXS
86 - 8944XS
90 - 9346S
94 - 9748M
98 - 10150L
102 - 10552L
106 - 10954XL
110 - 11356XL
114 - 11758XXL
118 - 12160XXL
122 - 125623XL
126 - 129643XL
130 - 133664XL
134 - 137684XL
138 - 141705XL
142 - 145725XL
146 - 149746XL
150 - 153766XL
154 - 157786XL

Foto: Jacamo

Cardigan Größentabelle

BrustumfangNormalgrößeUS-Größe
74 - 7732XXS
78 - 8134XS
82 - 8536S
86 - 8938S
90 - 9340M
94 - 9742M
98 - 10244L
103 - 10746L
108 - 11348XL
114 - 11950XL
120 - 12552XXL
126 - 13154XXL
132 - 137563XL
138 - 143583XL
144 - 149604XL
150 - 155624XL

Ein Damen Cardigan ist ein ausgesprochen vielseitiges Kleidungsstück. Auch als Strickjacken bekannt, sind Cardigans in figurbetonten und feingewebten Ausführungen edel. In weiten Formen und Schnitten sind die Damen Strickjacken hingegen ideal zum Wohlfühlen und Entspannen.

Aber nicht nur in dieser Hinsicht zeigen Sie sich vielseitig und anpassungsfähig. Mit oder ohne Kragen, fein gewebt oder grob gestrickt, lang oder kurz und tailliert, als Twin Set oder gewagt kombiniert: Cardigans sind für jung und gereift gleichermaßen geeignet.

Kapuzenpullover

Kaum ein Kleidungsstück ist so beliebt und zugleich so kontrovers diskutiert wie der Kapuzenpullover – oder Hoody – wie dieser auch genannt wird. Ursprünglich trugen ihn Mönche. Heute ist er in nahezu jedem Schrank zu finden. Leger oder edel, mit oder ohne Kapuze, als Sweatshirt mit Känguru-Tasche auf der Front oder als Jacke mit Reißverschluss designt: Der Kapuzenpullover bewährt sich bei Fitness und Freizeit ebenso wie in der Casual Wear kombiniert mit Hemdbluse und Slacks.

Pullover-Auschnitte und Kragen

Ob Du Deinen Hals betonen oder ihn optisch verkürzen willst – beides gelingt problemlos mit dem richtigen Pulloverausschnitt. Kaschieren oder Betonen? In der folgenden Übersicht erfährst Du, welche Pulloverkragen welchem Zweck dienen:

  • Stehkragen: Stehkragen sind eben das, was der Name erahnen lässt: Ein Oberteil mit stehendem Kragen. Dieser kann sich eng an den Hals schmiegen oder gesteift weiter davon abstehen. Die meisten Stehkragen erinnern zumindest entfernt an einen aufgestellten Hemdkragen. Gerade dadurch sind derartige Pullover wunderbar zum Kaschieren geeignet. Du hast einen eleganten langen Hals? Dann passt der Pullover mit Stehkragen optimal und sorgt für einen optischen Ausgleich.
  • Rollkragen: Pullover mit Rollkragen sind durchaus nicht nur dazu geeignet, die 1960er Jahre aufleben zu lassen. Der Kragen ist als Schlauch geformt und wird umgeschlagen oder aufgerollt. Auch diese Kragenform eignet sich wunderbar zum Kaschieren langer Hälse. Dazu ist sie vielseitig. Komfortabel weit geschnitten sind Pullover mit Rollkragen leger und ideal bei kaltem Wetter. Figurbetont designt und aus Kaschmir oder Alpaka gefertigt, sind derartige Pulloverformen edel und stillvoll.
  • V-Ausschnitt: Pullover mit V-Ausschnitt sind die Allrounder unter den Pullis. Kombiniert mit Polo oder Hemd, Rundhals- oder U-Ausschnitt passen sie sich an eine Vielzahl von Outfits und Anlässen an. Sogar zur Krawatte können Sie getragen werden – oder eben ganz leger ohne Oberteil darunter zur Cargo- oder Chino-Hose.
  • U-Boot-Ausschnitt oder Rund-Ausschnitt: Der U-Boot-Ausschnitt erhielt seinen Namen von den Uniform-Schnitten der U-Boot-Mannschaften und hat sich in der Welt der Mode seither als zeitloses Design bewährt. Langgezogen und oval oder linsenförmig ist diese Ausschnittform hauptsächlich bei Kleidern, Longsleeves und Damenpullovern anzutreffen. Durch ihn sind die Schultern mehr oder minder frei, der obere Abschluss ist annähernd gerade verlaufend.
  • Schalkragen: Halsschmeichelnder Schal oder Kragen? Warum nicht beides? Im Schalkragen sind die beiden Formen miteinander vereint. Oberkragen und Revers gehen bei diesem Design nahtlos ineinander über. Das Ergebnis kann modisch leger oder elegant sein. Eingesetzt wird diese Kragenvariante beim Smoking-Jackett, bei Pullovern oder Cardigans zum Knöpfen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Pullover und Sweatshirt?

Pullover oder Sweatshirt? Die Unterscheidung ist nicht immer ganz einfach. Mit der Bezeichnung „Pullover“ wird klassischer Weise ein langärmliger Überzieher bezeichnet, der gestrickt oder gehäkelt ist. Ehemals war er weit verbreitet als „Pulli“ bekannt. Typisch für diese Kleidungsart sind die verhältnismäßig grobe Struktur sowie wollig-weiche Materialien. Vor allem Wollmischungen, Wolle, Schur-, Angora- oder Mohairwolle kommen bei ihnen zum Einsatz. Strikt darauf festgelegt sind Pullover aber nicht. So finden sich durchaus auch Modell aus synthetischen Geweben, Seide oder Baumwolle. In einigen Fällen werden die Gewebe gemischt, um eine bessere Formstabilität zu erreichen. Materialkombinationen können aber auch rein modischen Aspekten folgen.

Das mittlerweile weit verbreite und vielseitige Sweatshirt hat seinen Ursprung in der Fitness und Freizeitkleidung. Ehemals beschrieb der Begriff einzig das Oberteil eines Jogginganzugs. Bewährt mit Kapuze, großzügig bemessener Ärmellänge aber ohne Kragen sind Sweatshirts – wörtlich übersetzt „Schweißhemden“ – auf die Schweißaufnahme ausgelegt. Daher sind Sweatshirts meist völlig aus reinem und feingewebtem Baumwollstoff gefertigt und weisen auf der Innenseite eine leicht angeraute Oberfläche auf. Diese Eigenschaften dienen der bestmöglichen Flüssigkeitsaufnahme.

Mittlerweile sind die Grenzen zwischen Pullover und Sweatshirt aber nicht mehr ganz so klar und strikt. So finden sich Pullover mit Kapuze, ebenso wie Sweatshirts aus „edleren“ Stoffen.