Bikini oder Badeanzug für Mollige? Welcher genau?

Was passt besser zu welcher Figur: Ein Badeanzug oder Bikini? Und: Welche Art von Bikini oder Badeanzug sollte es genau sein? Welche Schnitte und Cups eignen sich? Welcher eher nicht? Alles zu den aktuellen Beach-Trends findet ihr hier im STYLERS-Check.

Badeanzug für große Oberweite

Der richtige Badeanzug sorgt bei einem großen Busen nicht nur für harmonische Proportionen, sondern muss auch optimalen Halt bieten. Er sollte daher unbedingt mit Körbchen gearbeitet sein. Ein Modell mit breiten Trägern ist bei einer großen Oberweite die ideale Wahl. Badeanzüge in dunklen Farbtönen lassen die Silhouette schlanker wirken, auffällige Print in knalligen Farben lenken von einem üppigen Dekolleté ab.

Welcher Bikini bei großer Brust?

Ein Bikini mit optimaler Passform lässt eine große Oberweite immer attraktiv wirken. Ein Bikini-Oberteil mit ausreichender Stützfunktion sorgt für maximalen Halt und einen hohen Tragekomfort. Dies ist nicht nur für das Erscheinungsbild der Figur entscheidend, sondern auch für die Vorbeugung von haltungsbedingten Beschwerden.

Das Gewicht eines großen Busens kann bei falscher Kleidung langfristig Rückenprobleme verursachen und die gesamte Körperhaltung negativ beeinflussen. Wähle daher ein Modell mit einem Unterbrustband, das sich deiner individuellen Körperkontur perfekt anpasst und nicht locker sitzt.

Damit die Träger nicht einschnüren, sollte das Unterbrustband das Gewicht des Busens zu etwa achtzig Prozent tragen können. Es sollte zudem eher breiter ausfallen und sich optimal an die individuelle Anatomie der Trägerin anpassen können. Ist das Unterbrustband aus einem festen, gleichzeitig aber elastischen Material gefertigt, kann es nicht einschneiden. Eine harmonische Optik des Oberkörpers und ein optimaler Halt werden durch einen hohen Mittelsteg zusätzlich unterstützt. Ein solches Bikini-Oberteil bietet einen besonders hohen Tragekomfort und verhindert die Entstehung von schmerzhaften Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich.

Auch bei einem exakt sitzenden Unterbrustband können die falschen Träger einschneiden und dadurch ein unangenehmes Körpergefühl bedingen. Wähle daher ein Modell, das mit breiten Trägern gearbeitet ist. Sind die Träger zusätzlich gepolstert, ist der Tragekomfort deutlich höher, da sie Schultern und Wirbelsäule entlasten. Bikini-Oberteile mit Schulterträgern sind bei einer großen Oberweite stets die bessere Wahl als Modelle mit Nackenträgern. Auf Bikinis mit Spaghetti-Trägern hingegen solltest du immer verzichten, denn diese können unangenehme Druckstellen verursachen.

Auch die Verarbeitung der Cups ist für den Tragekomfort und die Passform entscheidend. Grundsätzlich eignen sich für eine große Oberweite drei Arten von Bikini-Oberteilen: Bügel-Bikinis, Schalen-Bikinis und Minimizer.

Foto: Seaspray

Minimizer

Minimizer eignen sich für Frauen mit einer besonders großen Brust. Der raffinierte Schnitt lässt den Busen optisch kleiner wirken und trägt dadurch maßgeblich zu einer harmonischen Körpersilhouette bei.

Bügel-Bikinis

Bügel-Bikinis sind für alle Frauen empfehlenswert, die sich in Bügel-BHs am wohlsten fühlen. Achte bei der Auswahl des Bikinis unbedingt darauf, dass die Bügel ausreichend gepolstert sind. Wichtig ist auch, dass sie den unteren Teil des Busens vollständig umfassen und dadurch einen optimalen Halt bieten können. Auch die Stützfunktion wird durch die passgenaue Größe der Bügel maßgeblich bestimmt. Ein stabiler und idealerweise etwas höherer Mittelsteg zwischen den beiden Cups sorgt für ein angenehmes Körpergefühl.

Schalen-Bikinis

Schalen-Bikinis sind die ideale Wahl für Frauen, die sich im Wasser viel bewegen. Wenn du Sorge hast, dass das Oberteil beim Sport verrutscht, ist ein Schalen-Bikini für dich besonders gut geeignet. Die Vollschalen umschließen den Busen vollständig und bieten bei jeder Bewegung maximalen Halt.

Eher nicht: Triangel & Neckholder

Alle Bikini-Varianten, die keinen Halt bieten und den Busen nicht stützen, solltest du bei einer üppigen Oberweite meiden. Bandeau-Tops wirken ebenso unvorteilhaft wie Triangel-Bikinis und Neckholder-Modelle. Mit einem perfekt sitzenden und stützenden Bikini-Oberteil wirkst du nicht nur attraktiver, sondern kannst auch jeder Wassersport-Leidenschaft unbeschwert nachgehen. Ein Bikini mit optimalem Halt kann auch bei einem Kopfsprung in den Pool nicht verrutschen und das sportliche Vergnügen trüben.

Welcher Bikini für breite Hüften oder Bauch? Oder doch ein Badeanzug?

Wenn du eine breitere Gesäßpartie oder ein Bäuchlein geschickt kaschieren möchtest, solltest du grundsätzlich einen Bikini mit auffälligem Oberteil wählen. Dadurch lenkst du dezent von kleinen Problemzonen ab. Abhängig von der Größe deiner Oberweite eignen sich dafür Triangel-Bikinis ebenso wie Tankinis oder Modelle mit einem U-förmigen Ausschnitt.

Oberteile mit raffinierten Musterungen oder leuchtenden Prints lenken den Blick automatisch auf die obere Körperpartie. Das Design der Bikini-Hose hingegen sollte so schlicht wie möglich gehalten sein. Klassische Modelle mit höher geschnittenen Seiten strecken die Körpermitte optisch und lassen die Hüften schlanker wirken. Auf knappe Modelle wie String-Höschen oder Tangas solltest du verzichten, da sie kleine Problemzonen eher hervorheben als verstecken.

Wenn du viel Zeit am Strand oder Pool verbringst und dich in etwas mehr Stoff deutlich wohler fühlst, ist der Pareo das ideale Kleidungsstück für deinen nächsten Urlaub. Modelle, die in Design und Farbe auf den Bikini abgestimmt sind, lassen dich in der Strandbar oder am Pool stilvoll und elegant wirken. Ob bei einem sommerlichen Cocktail oder beim Relaxen im Sand, ein in der Taille gebundener Pareo umspielt zart deine Figur und versteckt gekonnt ein kleines Bäuchlein oder breitere Hüften.

Statt Bikini lieber einen Badeanzug? Kleine Pölsterchen im Taillenbereich kannst du effektvoll kaschieren, indem du in einen hochwertigen Badeanzug mit Shaping-Effekt investierst. Die hochmodernen Funktionsmaterialien der Shaping-Badeanzüge formen die Figur auf sanfte Weise, ohne einzuengen oder den Tragekomfort zu beeinträchtigen.

Badeanzug für breite Schultern

Der richtige Schnitt lässt nicht nur breite Schultern zierlicher wirken, sondern sorgt auch insgesamt für ein schlankeres Erscheinungsbild. Modelle mit einem tiefen V-Ausschnitt sowie Neckholder-Badeanzüge lenken den Blick auf die Körpermitte und sorgen dadurch auf dezente Weise für eine schlankere Silhouette des Oberkörpers.